Wie lange hält die Magen-Darm-Grippe an?

magengrippe

Gastroenteritis – oder die Magen-Darm-Grippe, wie sie oft genannt wird – kann durch viele verschiedene Dinge verursacht werden. Meistens wird es durch eine Art Virus verursacht (Norovirus, Adenovirus, Rotavirus, etc.), aber ähnliche Symptome können durch Bakterien wie E. coli oder Salmonellen und andere Organismen wie Parasiten verursacht werden. Die Influenza (die Grippe) verursacht in der Regel keine gastrointestinalen Symptome.

Die am häufigsten mit der „Magen-Darm-Grippe“ verbundenen Symptome sind Erbrechen und Durchfall. Sie können auch Fieber, Übelkeit, Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Schwäche und Schüttelfrost haben.

Wenn du jemals eines dieser Symptome hattest, weißt du, wie erbärmlich sie sind, und du wolltest zweifellos so schnell wie möglich besser werden.

 

Wie lange hält eine typische „Magen-Darm-Grippe“ an?

Die meisten Menschen, die ein Magenvirus bekommen, haben 1-3 Tage lang Symptome, aber Durchfall kann bei einigen Viren bis zu 10 Tage anhalten. Normalerweise sollte Erbrechen innerhalb von etwa 24 Stunden aufhören, wenn Sie sich um sich selbst kümmern und es richtig behandeln.

Wenn Sie Symptome haben, die länger als 10 Tage andauern, Erbrechen, das länger als etwa 24 Stunden andauert oder Blut in Ihrem Durchfall oder Erbrechen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Sie sollten auch auf Anzeichen von Dehydrierung achten, die bei Magenviren üblich sind. Wenn Sie häufigen wässrigen Durchfall haben oder anhaltend erbrechen, können Sie eine medizinische Behandlung benötigen, um rehydriert zu werden.

Was kannst du tun?

Viele Menschen verlängern unbeabsichtigt die Symptome des Magenvirus, indem sie einfach versuchen, zu viel zu früh zu essen und zu trinken. Wenn Ihre Darmschleimhaut entzündet und gereizt ist (was passiert, wenn Sie ein Magenvirus bekommen), wird sie keine Nahrung vertragen und verdauen, wie es bei jedem anderen Mal der Fall wäre. Obwohl es verlockend sein kann, eine große Menge zu trinken, um zu versuchen, die Flüssigkeiten zu ersetzen, die Sie gerade erbrochen haben, oder die Sie essen wollen, weil Sie in ein paar Stunden nicht krank waren, braucht Ihr GI-System Zeit, um sich auszuruhen und zu erholen.

Denke daran, es langsam anzugehen. Trinken Sie kleine Schlückchen Wasser oder Elektrolytgetränke, sobald das Erbrechen aufhört. Wenn Sie Lust auf Essen haben, halten Sie es fad und einfach. Cracker, Toast, Nudeln, Reis – im Grunde genommen Lebensmittel, die schonend für den Magen sind und leicht verdaulich sind. Vermeiden Sie fettige, zuckerhaltige und würzige Lebensmittel, bis Sie wieder ganz normal sind.

Behandlung

Trinke viel Flüssigkeit. Die größte Gefahr durch Gastroenteritis ist die Dehydrierung. Durch Erbrechen und Durchfall verliert der Körper Ihres Kindes mehr Flüssigkeit, als er aufnimmt. Das Wichtigste, was Sie tun können, ist, Ihr Kind mit Flüssigkeit zu versorgen, sagt Andrew Nowalk, MD, PhD. Er ist Assistenzprofessor für Kinderheilkunde am Children’s Hospital of Pittsburgh.

Nehmen Sie das Essen langsam zu sich. Sobald Ihr Kind Flüssigkeit trinken und herunterlassen kann, können Sie anfangen, Essen hinzuzufügen. Aber behutsam. Probieren Sie zuerst Bananen, Brot, Reis, Apfelmus und Toast. Hühnernudelsuppe und Cracker sind ebenfalls eine gute Wahl. Sobald Sie wissen, dass diese in Ordnung sind, können Sie mageres Fleisch und gekochtes Gemüse probieren.

Geben Sie Ihrem kranken Kind keine Lebensmittel, die gebraten, würzig, fettig oder mit viel Säure sind. Sie können Magenprobleme verschlimmern.

Überspringen Sie rezeptfreie Medikamente. Bei Gastroenteritis ist die Zeit wirklich die beste Medizin. Wenn Ihr Kind krank ist, können Sie versucht sein, ihm rezeptfreie Medikamente zu geben. So hart es auch sein mag, tu es nicht. Nicht nur, dass die meisten Medikamente nicht helfen, sie können es sogar noch schlimmer machen. Das Erbrechen und der Durchfall sind der Weg des Körpers, die Infektion zu bekämpfen, indem er alles loswird. Du willst diesen Prozess nicht stoppen. Stellen Sie einfach sicher, dass Ihr Kind ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Ibuprofen kann den Magen Ihres Kindes noch mehr reizen, und Acetaminophen kann Leberprobleme verursachen. Antibiotika helfen nicht gegen Viren (obwohl sie gegen Bakterien wirken). Und Antidiarrhöe oder Anti-Vomiting-Medikamente können die Infektion länger anhalten lassen. Sie können auch für sehr kleine Kinder gefährlich sein.

Es gibt eine Ausnahme: Wenn Ihr Kind Fieber hat, können Sie ihm Acetaminophen oder Ibuprofen geben, um es zu senken. Ansonsten sollten Sie sich an Flüssigkeiten und fade Lebensmittel halten.

Nicht jede Flüssigkeit reicht aus. Wasser ist gut, aber in einigen Fällen reicht es vielleicht nicht aus. Es ersetzt nicht die wichtigen Elektrolyte (Salz, Zucker und Mineralien), die der Körper Ihres Kindes verliert, wenn es dehydriert wird.

Getränke, die Salz und Mineralien ersetzen, werden als Elektrolytlösungen oder orale Rehydratisierungslösungen bezeichnet. Sie können sie in Ihrer örtlichen Apotheke kaufen. Sie können sogar mit der Flasche an Säuglinge verfüttert werden.

Einige Sportgetränke versprechen, auch Elektrolyte zu ersetzen. Sie haben viel Zucker, sind aber für die meisten Kinder und Jugendlichen im Schulalter in Ordnung. Für sehr kleine Kinder sind sie jedoch keine gute Idee, sagt Peggy Pelish, PhD. Sie ist außerordentliche Professorin an der University of Nebraska Medical Center College of Nursing.

Halten Sie Kinder von der Milch fern. Es kann Magenprobleme verschlimmern. Ärzte empfehlen klare Flüssigkeiten. Wenn Sie der Vater eines jungen Babys sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das Stillen oder die Formel.

Getränke mit viel Säure (Orangensaft) oder Koffein können auch Bauchschmerzen und Beschwerden verursachen.

Zu viel von sogar der richtigen Art von Flüssigkeit kann Erbrechen verschlimmern, wenn sie zu schnell gegeben wird, also nimm es zuerst langsam und stelle sicher, dass es das Problem nicht verschlimmert. Versuchen Sie 1 Teelöffel alle 4 bis 5 Minuten, sagt Nowalk.

Ein Wort von uns

Leider sind Magenviren weit verbreitet und hoch ansteckend. Sie sind schwer zu vermeiden. Waschen Sie sich regelmäßig die Hände, besonders nach der Benutzung des Badezimmers und vor dem Essen oder der Zubereitung von Speisen. Wenn Sie krank werden, kümmern Sie sich um sich selbst und suchen Sie medizinische Hilfe auf, wenn Sie sich Sorgen um Ihre Symptome machen oder nicht wissen, was Sie tun sollen. Glücklicherweise sind sie in der Regel von kurzer Dauer und du solltest innerhalb weniger Tage wieder bei dir sein.

Vielen Dank für dein Feedback!

Kommentar erstellen