Mit welchen Darmsanierungs Produkten können Sie Ihren Darm heilen und glücklich halten?

Warum ist die Darmgesundheit so wichtig? Und was sind die besten Lebensmittel für die Darmgesundheit? Erhalten Sie Antworten, damit Sie Ihren Darm heilen, regelmäßig bleiben und eine gute Gesundheit erreichen können.

Wenn jemand vorschlägt, dass du „mit deinem Bauchgefühl“ gehen solltest – sie haben mehr Recht, als du wahrscheinlich denkst.

Dank der über 40 Billionen Bakterien, die ständig hart am Werk sind, dein Darm hilft, deinen ganzen Körper mit Energie zu versorgen.

Warum die Darmgesundheit für Ihren Körper und Ihren Geist wichtig ist

Der Darm besteht aus einer ganzen Reihe von Mikroben, die Ihre Physiologie beeinflussen und Ihren Körper und Ihr Gehirn so funktionieren lassen, wie sie sollten.

Wie uns Studien belegen, sind diese Darmmikroben beeinflussen die Art und Weise, wie Sie Fett speichern, wie Sie den Glukosespiegel in Ihrem Blut ausgleichen und wie Sie auf Hormone reagieren, die Ihnen das Gefühl geben, hungrig oder gesättigt zu sein.

Der falsche interne Mix kann die Voraussetzungen für Adipositas und andere Gesundheitsprobleme im späteren Leben zu schaffen..

Wissenschaftler haben auch festgestellt, dass Darmbakterien Neurotransmitter produzieren, die regulieren Sie Ihre Stimmung einschließlich Serotonin, Dopamin und GABA.

Forscher haben auch entdeckt, dass ein Nervensystem in Ihrem Darm (bekannt als das „zweite Gehirn“) mit dem Gehirn in Ihrem Kopf kommuniziert. Es spielt auch eine Rolle bei bestimmten Krankheiten und bei der psychischen Gesundheit.

Mit anderen Worten, das Wohlbefinden von Körper und Gehirn hängt von der Darmgesundheit ab.

Gute’Darmwanzen‘ und wie man sie bekommt

Positive Bakterien werden oft als gesunde „Darmwanzen“ bezeichnet.

Gute Darmwanzen helfen deinem Körper. verdauen und absorbieren Nährstoffe, synthetisieren bestimmte Vitamine und sammeln sich gegen Eindringlinge.wie die Grippe und giftige krebserzeugende Stoffe.

Mit den weisen Worten von David Perlmutter, MD: „Ein gesundes Mikrobiom bedeutet einen gesunden Menschen.“

Wie können Sie also dafür sorgen, dass sich Ihr Verdauungssystem gut anfühlt und optimal funktioniert? Welche sind die besten Lebensmittel für die Darmgesundheit? Denken Ballaststoffe, Fermentation und nährstoffreiche Lebensmittel.

Wie die Lebensmittel, die du isst, deinem Darm helfen (oder ihn verletzen)

Wenn es darum geht, Ihr Mikrobiom auf dem gesündesten Niveau zu halten, ist nichts wichtiger als das, was Sie essen und trinken.

Das innere Umfeld Ihres Darms wird von dem bestimmt, was Sie in den Mund nehmen – also Die Lebensmittel, die Sie essen, sind ein wichtiger Bestandteil der Darmgesundheit.

Die gute Nachricht ist, selbst ein Leben lang schlechtes Essen ist reparierbar. – zumindest was Ihre Mikroben betrifft. Erstaunlicherweise kann Ihr Körper in weniger als 24 Stunden eine neue Mikrobiota bilden – ganz einfach, indem er ändert, was Sie essen.

Was Sie essen, bestimmt, welche Bakterien in Ihrem Darm gedeihen. Und die Forschung sagt uns, dass die gute „Darmwanzen“ werden stärker, wenn sie mit bunten, pflanzlichen Lebensmitteln gefüttert werden..

Eine Studie aus dem Jahr 2014, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde. Die Verfahren der ErnährungsgesellschaftSie haben herausgefunden, dass Gemüse, Getreide und Bohnen, die in einer positiven Darmumgebung gefüttert werden.. Aber Fleisch, Junk Food, Milchprodukte und Eier fütterten eine negative Darmumgebung.

Probiotika und Präbiotika: Zwei darmgesunde Verbindungen

Diese beiden Begriffe – Probiotika und Präbiotika – werden immer bekannter, so dass Sie sie wahrscheinlich schon gehört haben.

Probiotika sind nützliche gute Darmwanzen. Und Präbiotika sind die Nahrung für diese Bakterien.

Sie können sowohl Probiotika als auch Präbiotika bekommen, wenn Sie die richtigen Lebensmittel essen.

Probiotika sind in fermentierten Lebensmitteln sowie in einigen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Und Präbiotika finden sich in bestimmten Früchten, Gemüse und Vollkorn. Das zentralste Präbiotikum von allen ist die Faser.

Die Fabelhaftigkeit der Ballaststoff: Warum es für die Darmgesundheit entscheidend ist

Während die Menschen dazu neigen, sich über den Proteinverbrauch zu streiten, gibt es einen anderen Nährstoff, der in Bezug auf das Mangelerfordernis besorgniserregender ist: Ballaststoffe.

Etwa 97% der Amerikaner erhalten mindestens die empfohlene Menge an Protein. Aber nur etwa 3% der Amerikaner erhalten die empfohlenen 40 Gramm Ballaststoffe, die sie pro Tag benötigen – und zwar Faser ist der wichtigste Bestandteil für die Darmgesundheit..

Ballaststoffe ernähren die guten Bakterien, über die wir gesprochen haben, daher ist es wichtig, ballaststoffreiche Lebensmittel so oft wie möglich zu essen.

Unsere Mikroben extrahieren die Energie, die Nährstoffe und die Vitamine der Faser, einschließlich kurzkettiger Fettsäuren, die in der Lage sind. die Immunfunktion zu verbessern, Entzündungen zu verringern und vor Fettleibigkeit zu schützen.

Reinigen Sie Ihr System

Es gibt zwei Arten von Ballaststoffen: löslich und unlöslich.

Lösliche Ballaststoffe helfen, den Blutzuckerspiegel und den LDL-Cholesterinspiegel zu senken. Man findet es in Haferflocken, Hülsenfrüchten und einigen Früchten und Gemüse.

Unlösliche Ballaststoffe hingegen bieten eine eher reinigende Wirkung auf Ihre Verdauungsumgebung. Man findet es in Vollkorn, Kidneybohnen, aber auch in Früchten und Gemüse.

Ballaststoffe helfen, eine der häufigsten Darmerkrankungen zu verhindern.

Ballaststoffe spielen auch bei einer der häufigsten Verdauungserkrankungen weltweit eine Rolle: der Divertikulitis (auch bekannt als Darmentzündung).

Laut einer Studie aus dem Jahr 1998, die in der Zeitschrift Das Journal of Nutrition, Beim Verzehr von unlöslichen ballaststoffreichen Lebensmitteln wurde festgestellt, dass das Risiko einer Divertikulitis um beeindruckende 40% reduziert wurde.

Den ganzen Deutschen: Ihre Füllung mit fermentierten Lebensmitteln erhalten

Fiber ist nicht der einzige All-Star, der mit dem Buchstaben F beginnt. Fermentierte Lebensmittel können auch eine Schlüsselkomponente einer Ernährung sein, die die Darmgesundheit fördert.

Diese Lebensmittel geben Ihrem Darm gesunde, lebende Mikroorganismen, um die ungesunden Bakterien zu verdrängen, die Aufnahme von Mineralien zu verbessern und die allgemeine Gesundheit zu unterstützen.

Die Gärung ist ein Prozess, der seit Jahrhunderten existiert. Unsere unerschrockenen Vorfahren fermentierten Lebensmittel, um sie zu konservieren.

Hier ist, wie es in aller Kürze funktioniert: Bakterien oder Hefen werden einem bestimmten Lebensmittel zugesetzt und ernähren sich von den natürlichen Zuckern. Diese Mikroorganismen bilden Milchsäure oder Alkohol, die helfen, die Nahrung zu erhalten. Sie haben auch Probiotika herstellen (wie vorstehend erläutert) und andere nützliche Verbindungen.

Erstaunlicherweise ist der Fermentationsprozess auch für die fügt den Lebensmitteln zusätzliche Nährstoffe hinzu.

Darmgesunde fermentierte Lebensmittel, die Sie lieben könnten

Denken Sie darüber nach, diese fermentierten Lebensmittel zu essen oder herzustellen, um Ihren Darm glücklich und gesund zu halten. Abgesehen von Tempeh sind diese alle am besten „roh“ gehalten, damit Sie die nützlichen Probiotika nicht töten.

Sauerkraut: Fermentierter Kohl mit ausgeprägtem Geschmack

darmsanierung produkte

Sauerkraut ist ein Grundnahrungsmittel der deutschen Küche. Sie ist in den meisten Lebensmittel- und Bioläden zu finden, aber es ist noch besser, bei hausgemachten (oder „frisch fermentierten“) Sorten zu bleiben, um den vollen Nährwert zu erreichen.

Fermentierter Kohl ist reich an B-Vitaminen und hilft Ihnen, auch Eisen aufzunehmen.

Sie können es auf einen Karottenhund stapeln, in eine deutsch inspirierte „Buddha-Schale“ geben oder damit fast jedes Getreide, Hülsenfrüchte, Rührei oder Gemüse würzen.

Tempeh: Ein traditionelles Sojaprodukt, das seit Jahrhunderten gegessen wird.

slices of tempeh

Dieses fermentierte Sojalebensmittel wird heutzutage immer leichter zu finden sein, da immer mehr Restaurants es auf ihren Speisekarten anbieten und immer mehr Geschäfte es in den Regalen lagern.

Eine Studie aus dem Jahr 2014, die in der Zeitschrift Polnische Zeitschrift für Mikrobiologie zeigte, dass dieses beliebte Protein in der Lage ist, die gesunde Bakterien zu vermehren, einschließlich Lactobacillus.

Versuchen Sie, Tempeh auf Sandwiches, in Salaten oder als pflanzliche „Speck“-Alternative zu essen. Im Gegensatz zu den meisten fermentierten Lebensmitteln sollte Tempeh jedoch gründlich gekocht werden, bevor Sie es essen. Und die meisten Leute finden, dass es eine Menge Gewürze braucht, um gut zu schmecken, denn einfache Tempeh kann ein wenig bitter und sehr fad sein.

Wie bei allen Sojaprodukten ist die Wahl von Bio am besten, wenn Sie können. (Erfahren Sie die Wahrheit über Soja von John Robbins.)

Kimchi: Eine würzige Alternative zu Sauerkraut

Kimchi ist eine koreanische Alternative zu Sauerkraut und wird auch als fermentierter Kohl mit verschiedenen Gewürzen und Zutaten hergestellt. Zu den üblichen Zutaten gehören Salz, Chilipulver, Zwiebel, Knoblauch und Ingwer. Es wird manchmal traditionell auf Fischbasis hergestellt, aber es ist einfach, eine pflanzliche Version im Handel zu finden oder sich zu Hause eine eigene zu machen.

Eine Studie aus dem Jahr 2014, die in der Zeitschrift Journal of Medicinal Food (Zeitschrift für Arzneimittel) bestätigte, dass Kimchi eine Art reich an Probiotikaund ist ein ausgezeichneter Treibstoff für die Darmgesundheit. Andere Studien haben gezeigt, dass Kimchi helfen kann, Krebs, Fettleibigkeit, Alterung und Verstopfung zu bekämpfen und gleichzeitig zu Ihrem Immunsystem, Ihrer Hautgesundheit und Ihrer Gehirngesundheit beizutragen.

Iss Kimchi in Schalen, Wraps oder als Würze für fast alles.

Miso: Eine traditionelle japanische Bohnenpaste

spoonful of miso

Wenn nichts anderes, haben Sie wahrscheinlich schon Erfahrungen mit Misosuppe gemacht, aber diese Sojabohnenpaste hat eine ganze Reihe von Anwendungen in der Küche.

Außerdem ist es voll von guten Bakterien und kann sogar helfen. Krebs vorbeugen und den Blutdruck senken.

Miso-Paste kann zur Herstellung von Suppe verwendet werden, als Zutat zu Salatdressings oder als gesunder Senf oder „Miso-mayo“ auf Pflanzenbasis.

Denken Sie daran, Bio-Miso-Produkte zu wählen, wenn Sie können, weil die meisten nicht-biologischen Soja gentechnisch verändert ist.

Kefir: Eine der probiotikreichsten Lebensmittel auf dem Planeten.

Während dieses Kulturprodukt traditionell aus Milch hergestellt wird, können seine Gegenstücke aus Kokosnuss oder Wasser noch besser sein – und Sie von den umstrittenen gesundheitlichen Auswirkungen der Kuhmilch befreien.

Möglicherweise können Sie in Ihrer Nähe milchfreien Kefir finden. Oder Sie bestellen Kefirstarter und machen es selbst aus Kokosnusswasser oder Nussmilch. Achten Sie nur darauf, dass Sie es nicht zu süß machen, denn Zucker kann schlecht für Ihr Mikrobiom sein.

Gurken: Einzigartig saures Gemüse

Wer liebt nicht einen salzigen Gurken-Snack? Gurken (sei es Gurke oder aus anderem Gemüse) können in den folgenden Fällen verwendet werden reich an Antioxidantien, guten Darmwanzen und Probiotika.

Aber nicht alle eingelegten Lebensmittel sind fermentiert. Es ist am besten, bei frischen Sorten zu bleiben (die im Laden im Kühlschrank verkauft werden – nicht bei solchen, die sich in lagerfähigen Flaschen befinden), um sicherzustellen, dass sie roh und lebendig sind und die Nährstoffe intakt bleiben. Oder versuche, deine eigenen Gurken herzustellen.

Ein wichtiger Hinweis zum Verzehr von eingelegtem Gemüse

Die Herstellung von eingelegtem Gemüse, wie Sauerkraut und Kimchi, kann ein Teil der Ernährung ein gesunder Schritt sein. Aber eingelegtes Gemüse sollte nur in der Lage sein. Teil Ihres Gemüsekonsums.

Sie sind meist sehr salzig. Und Menschen, die eingelegtes Gemüse zu einer Hauptquelle von Gemüse in ihrer Ernährung machen, neigen dazu, mehr Natrium zu bekommen, als optimal ist, was zu höheren Raten bestimmter Krebsarten beitragen kann.

Um also sicher zu sein, dass Sie Ihr Krebsrisiko nicht erhöhen, zielen darauf ab, frisches, nicht fermentiertes Gemüse zu einem wichtigeren Bestandteil Ihrer Ernährung zu machen als eingelegtes Gemüse.

Denken Sie daran, täglich kleine Portionen fermentierter Lebensmittel zu essen und sie als Salzquelle zu verwenden, um Speisesalz, Sojasauce oder andere Salzquellen durch eingelegtes Gemüse zu ersetzen.

Die besten Lebensmittel für die Darmgesundheit: 11 Lebensmittel, die häufig gegessen werden sollten

Was genau sollten Sie neben fermentierten Lebensmitteln für eine bessere Darmgesundheit essen? Welche sind die besten Lebensmittel für die Darmgesundheit?

Einige der besten Optionen für gut für Ihre Darmgerichte sind diese 11 All-Star-Essen:

Werden Sie grün für Ihren Darm

Löwenzahn-Grüne: Ein essbares Unkraut, das gut für deinen Darm ist.

Dieses super gesunde Grün ist GROßARTIG für Ihren Darm. Löwenzahn-Grüne sind voll von Mineralien, verbessern die Blutfette und sind reich an Inulin, einer besonderen präbiotischen Faser, die steigert die Produktion von gesunden, gut für Sie geeigneten Bakterien in Ihrem Darm.wie Bifidobakterien.

David Perlmutter, MD, Kommentare: „Die Förderung von Bifidobakterien hat eine Reihe von Vorteilen, darunter die Reduzierung der Population potenziell schädlicher Bakterien, die Verbesserung des Stuhlgangs und die Stärkung der Immunfunktion.“

Sie können bitter sein. Aber Dr. Perlmutter empfiehlt, sie mit Zwiebeln zu sautieren oder als Tee zu trinken. Sie können sie auch in Suppen und Salaten verwenden.

Brokkoli: Ein weiterer Grund, dieses beliebte Gemüse zu essen: Es ist gut für Ihren Darm!

bowl of brocolli

Nicht jeder ist ein Fan von diesem grünen Kreuzblütler, aber seine gesundheitlichen Vorteile sind unbestreitbar.

In einer Studie aus dem Jahr 2017, die in der Zeitschrift Journal of Functional Foods (Zeitschrift für funktionelle Lebensmittel)Wenn Mäuse Brokkoli mit ihrer normalen Ernährung aßen, war es wichtig. verbesserte ihre Darmgesundheit.

Die Auswirkungen können auch auf anderes Gemüse in der Kreuzblütlerfamilie zutreffen. Also laden Sie Blumenkohl, Rosenkohl, Grünkohl und Kohl auf. Fügen Sie sie zu Pfannengerichten hinzu, braten Sie sie, dämpfen Sie sie oder raspeln Sie sie und stapeln Sie sie auf Ihrem Lieblingssalat.

Spargel: Ein knackiges Frühlingsgemüse, das die Verdauung unterstützt.

Reich an Präbiotika, sind diese grünen Stängel für Sie genauso gut wie lecker.

Wie das Löwenzahn-Grün ist auch der Spargel reich an Inulin. Es kann helfen Förderung der Regelmäßigkeit und Verringerung der Blähungen.

Iss deinen Spargel gedünstet, gebraten, geröstet, geröstet oder roh gehackt in Salaten. Oder genießen Sie leicht gedünsteten und gehackten Spargel über Quinoa oder Reis oder als Beilage zu einer Reihe von Gerichten.

Seetang: Eine Meeresalge, die gut für dich und deinen Darm ist.

Seetang ist kaum ein Unkraut. Wahrscheinlich würde er wegen seiner nährstoff- und ballaststoffreichen Eigenschaften eher den Namen „Meeresjuwel“ tragen.

Eine Studie an japanischen Frauen zeigte, dass die Aufnahme von Hochalgen erhöht gute Darmbakterien. Eine weitere Studie untersuchte Alginat, eine Substanz in braunen Algen, und fand heraus, dass es in der Lage ist. stärken den Darmschleim, verlangsamen die Verdauung, und die Nahrung dazu bringen, ihre Energie langsamer freizusetzen.

Wenn Sie sich fragen, wie man es isst, hier sind ein paar Ideen. Probieren Sie einige Nori (getrocknete Algen, die zu Laken verarbeitet werden) Wraps, machen Sie Seetang-Salat, fügen Sie Wakame zur Suppe hinzu, oder fügen Sie Kombu (essbarer Seetang) zu Ihrer Pfanne oder dem Topf mit Bohnen hinzu (er hilft, Gas zu reduzieren).

Roughage tut einem Darm gut

Topinambur: Auch bekannt als Sonnenwurz, Sonnenblume oder Erdapfel.

Diese einzigartige Knolle mag weit übersehen werden, aber sie ist eine der besten. eines der besten Lebensmittel für die Darmgesundheitda es auch reich an Inulin ist.

Lassen Sie sich aber vom Namen nicht täuschen – es ist nichts wie die grüne „Artischocke“. Dieses Wurzelgemüse ist stärkehaltig, würzig und hat einen leicht süßen und nussigen Geschmack.

Eine im British Journal of Nutrition veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2010 zeigte, dass die präbiotische Wirkung von Topinambur den fäkalen Bifidobacterium-Spiegel erhöhen und einen Anstieg des Spiegels der Lactobacillus/Enterococcus-Gruppe verursachen kann (alles gute).

Eine Sache zu beachten: Topinambur kann – ahem – die Verdauungsaktivität erhöhen, also gehen Sie langsam, wenn Sie gerade erst anfangen, sie zu essen. Und für Anfänger kann man sie wie eine Kartoffel kochen. Oder um die besten Ergebnisse zu erzielen, zerkleinern Sie Topinambur roh und geben Sie sie zu den Salaten.

Jicama: Auch bekannt als eine mexikanische Rübe.

bowl of sliced jicama

Dieses frische, süße und knusprige Wurzelgemüse ist ein kraftvoll mit Faser verpackt. Eine Tasse rohes Jicama, zerkleinert und zu einem Salat hinzugefügt, bringt satte 6 g Ballaststoffe auf den Tisch – 15% der empfohlenen Tagesdosis.

Und Jicama ist auch eine Art ideal für Gewichtsabnahme und Blutzuckerkontrolle. Außerdem ist es reich an Vitamin C.

Dieses einzigartig strukturierte Gemüse ist perfekt für Salate, Smoothies und Pfannengerichte.

Leinsamen: Ein winziger, aber gewaltiger Samen für dein Darm

Dank seines Reichtums an phytonährstoffhaltigen Vorläufern erzeugt dieser Kraftpaket-Samen den höchsten Gehalt an Lignanen (Antioxidantien mit starken krebshemmenden Eigenschaften) aller für den menschlichen Verzehr verwendeten Lebensmittel. Leinsamen befeuert Ihre gute Darmflora.

Diese Samen enthalten lösliche Ballaststoffe und können helfen, die Verdauungsregelmäßigkeit zu verbessern.

Essen Sie gemahlenen Leinsamen, bestreut auf Smoothie-Schalen oder Salaten. Aber wählen Sie unbedingt frisch gemahlenes Leinsamen oder mahlen Sie es selbst frisch. weil ganze Leinsamen durch den Körper gehen, ohne verdaut zu werden.

Auch wissen, dass Leinsamen schnell ranzig (oder schlecht) wird. Am besten kaufen Sie ganze Samen und mahlen sie in kleinen Chargen selbst sowie lagern sie im Kühl- oder Gefrierschrank. (Und, ja, ranziger Leinsamen wird bitter und unangenehm schmecken.)

Werden Sie fruchtig für Ihren Darm

Bananen: Eines der beliebtesten Lebensmittel der Welt

Diese beliebte und vielseitige Frucht ist brillant in Bezug auf Wiederherstellung der Harmonie im Ökosystem des Darms.

Bananen sind auch reich an Kalium und Magnesium, das bei Entzündungen helfen kann. Eine Studie aus dem Jahr 2011, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde. Anaerobe hat sogar gezeigt, dass Bananen in der Lage sind. reduziert Blähungen und helfen, die Freisetzung von Übergewicht zu unterstützen.

Schneiden Sie also etwas auf Ihr Müsli, mischen Sie es in einen Smoothie oder halten Sie es für die Snack-Angriffe am Mittag bereit.

Äpfel: Ein Apple A Day hält den (Darm) Doc Away.

handful of green apples

Äpfel sind vielleicht die am einfachsten zu findende Frucht und stellen eine ausgezeichnete Nahrungsergänzung dar.

Sie sind reich an Ballaststoffen. Und, eine Studie aus dem Jahr 2014, die in der Zeitschrift Lebensmittelchemie gefunden grüne Äpfel fördern gute Darmbakterien.

Iss Äpfel roh als Snack. Oder du kannst sie sogar geschmort genießen. Gedünstete Äpfel haben sich als gut für Ihr Mikrobiom erwiesen, und sie können auch helfen, Ihren Darm zu heilen.

Beim Kauf von Äpfeln sollten Sie sich nach Möglichkeit für Bio entscheiden, da Äpfel auf der Liste der Produkte mit den meisten Pestiziden der Umweltarbeitsgruppe Dirty Dozen stehen.

Zwei weitere Lebensmittel, die dein Darm lieben wird.

Knoblauch: Ein scharfes, würziges Gemüse, das eng mit Zwiebeln verbunden ist.

Dieser leckere Zusatzstoff ist das Nonplusultra in Sachen Lebensmittelaromen und eignet sich auch hervorragend für die Darmgesundheit.

Eine 2013 in-vitro-Studie, die in der Zeitschrift Lebensmittelwissenschaft und Human Wellness fand den Knoblauch förderte die Bildung guter Darmmikroben.. Die Forschung zeigte, dass Knoblauch auch helfen kann, einige Magen-Darm-Erkrankungen zu verhindern.

Also mach dich verrückt! Werfen Sie Knoblauch in viele Ihrer Lieblingsspeisen. Und versuchen Sie, auch etwas rohen Knoblauch hinzuzufügen, da er die meisten präbiotischen Vorteile hat.

Gummi Arabicum: Saft aus dem Akazienbaum

Sie haben vielleicht noch nie von diesem Superfood gehört, aber es ist ein Präbiotikum und hat eine beträchtliche Menge an Ballaststoffen.

Eine Studie aus dem Jahr 2008, die in der Zeitschrift Britisches Journal of Nutrition zeigte, dass Gummiarabikum erhöht gute Bakterienstämme, insbesondere Bifidobakterien und Laktobazillen.

Auch bekannt als Akazienfaser, können Sie das Pulver in Wasser rühren und trinken – oder es als Ergänzung nehmen.

Welche sind die besten Lebensmittel für die Darmgesundheit?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass hier einige der besten Lebensmittel für die Darmgesundheit sind:

  • Faser. Denke an ganze Körner, Bohnen und Hülsenfrüchte, ganze Früchte und Gemüse.
  • Fermentierte Lebensmittel. Sauerkrat, Kimchi, Tempeh, Kimchi, Miso, Kefir, Gurken.
  • Grüne. Löwenzahn-Grün, Brokkoli, Spargel, Seetang.
  • Roughage: Topinambur, Jicama, Leinsamen.
  • Früchte. Bananen, Äpfel.
  • Außerdem: Knoblauch und Gummi arabicum.

Was ist mit probiotischen Nahrungsergänzungsmitteln?

Probiotika können bei der Behandlung von Reizdarmsyndrom, Durchfall, Kolitis, Akne und Ekzemen hilfreich sein. Und der stärkste Beweis für Probiotika ist der Einsatz in folgenden Bereichen Verbesserung der Darmgesundheit und Stärkung der Immunfunktion.

But Probiotische Nahrungsergänzungsmittel wirken nicht immer. In der Tat, viele Menschen sind unter probiotischen Ergänzungen, die im Wesentlichen eine Verschwendung von Geld.

Hier ist das Problem: Die überwiegende Mehrheit der probiotischen Bakterien ist in den unteren Bereichen des Magen-Darm-Traktes (GI) aktiv und wirksam. Um dorthin zu gelangen, müssen diese Bakterien jedoch Ihre stark saure Magenumgebung überleben.

Wie können Sie also diese Probiotika intakt halten? Mit anderen Worten, wann sollten Sie sie einnehmen?

Essen oder nicht essen oder nicht essen

In einer Studie aus dem Jahr 2011, die veröffentlicht wurde in Wohltuende Mikrobenversuchten die Forscher zu untersuchen, ob probiotische Nahrungsergänzungsmittel besser sind, wenn sie auf nüchternen Magen oder bei einer Mahlzeit eingenommen werden.

Die Forscher fanden heraus, dass Probiotische Bakterien hatten die höchsten Überlebensraten, wenn sie innerhalb von 30 Minuten vor oder gleichzeitig mit einer Mahlzeit oder einem Getränk eingenommen wurden, das etwas Fett enthielt.

Im Grunde genommen bietet die Nahrung einen Puffer für die Bakterien und sorgt dafür, dass sie sicher durch den Magen gelangt.

Welche probiotischen Nahrungsergänzungsmittel sind am besten geeignet?

Es gibt Tausende von probiotischen Produkten auf dem Markt, wobei jedes Unternehmen behauptet, dass ihres das Beste ist. Scannen Sie den Ergänzungsgang bei Ihrem örtlichen Lebensmittelhändler und Sie werden wahrscheinlich mit Optionen überfordert sein.

Wenn du dich entscheidest, eine probiotische Ergänzung zu nehmen, sind hier vier Faktoren, zum zu betrachten, wenn du kaufst:

  1. Preis. Probiotika variieren stark im Preis und warum mehr ausgeben, als Sie brauchen?
  2. CFUs (Colony Forming Units). Dies ist die Gesamtzahl aller Bakterien im Probiotikum. Hier gibt es eine breite Palette, wobei die Marken zwischen 1 Milliarde und 100 Milliarden CFUs pro Dosis anbieten. Je größer die Zahl, desto mehr nützliche Bakterien erhält man.
  3. Dehnungen. Die Gesamtzahl der verschiedenen Bakterientypen in jedem Probiotikum ist sehr unterschiedlich, und die Vielfalt ist gut. Jeder Experte hat eine Lieblingskombination, aber die Realität ist, dass die Wissenschaft sehr wenig darüber weiß, wie die verschiedenen Stämme mit dem menschlichen Körper interagieren. Ein breites Spektrum unterschiedlichster Art bietet Ihnen wahrscheinlich die besten Erfolgsaussichten.
  4. Verfallsdatum. Einige probiotische Nahrungsergänzungsmittel werden so alt, dass sie buchstäblich tot sind, wenn sie den Verbraucher erreichen. Überprüfen Sie die Verfallsdaten, um sicherzustellen, dass das Produkt nicht abgelaufen ist.

Gesunder Darm, glücklicher Mensch

In den meisten Fällen sind Nahrungsergänzungsmittel nicht erforderlich, um einen gesunden Darm zu unterstützen. Sie können helfen, aber was man isst, ist bei weitem der wichtigste Faktor.

Die Kolumnistin der New York Times, Jane Brody, fasst gute Ratschläge zur Bauchgesundheit zusammen und sagt: „Menschen, die daran interessiert sind, eine gesundheitsfördernde Reihe von Darmmikroorganismen zu fördern, sollten in Betracht ziehen. Umstellung von einer Ernährung, die stark auf Fleisch, Kohlenhydraten und verarbeiteten Lebensmitteln basiert, auf eine Ernährung, die den Schwerpunkt auf Folgendes legt Werke
.”

Wenn Sie darauf abzielen, den Empfehlungen in diesem Artikel zu folgen, werden Sie bessere Badezimmergewohnheiten, eine gesündere Immunantwort – und sogar eine bessere, hellere Stimmung unterstützen. Achte auf deinen Darm, und er gibt dir den TLC, den du brauchst.

 

Kommentar erstellen