Ist eine Darmreinigung notwendig?

Wenn Verdauungsprobleme wie Verstopfung, Durchfall, Blähungen oder Sodbrennen Ihren Alltag dämpfen, haben Sie vielleicht erwogen, eine Darmreinigung auszuprobieren. Aber bevor Sie sich für eines anmelden, werfen Sie einen Blick auf diese Fakten, um zu sehen, ob der Nutzen wirklich die Risiken überwiegen.

Was ist eigentlich eine Darmreinigung?

Die Theorie der Darmreinigung geht in etwa so: Giftige „Toxine“ gelangen durch die Nahrung, die Sie essen, das Wasser, das Sie trinken, und die Umgebung, in der Sie leben und arbeiten, in den Körper. Zu den besonders besorgniserregenden Toxinen gehören Blei aus Spielzeug, Quecksilber in Fischen, Pestizide zum Anbau von Lebensmitteln und Bisphenol A (BPA), eine Chemikalie, die häufig in Kunststoffen verwendet wird – von der Wasserflasche bis zur Lebensmittelverpackung. Befürworter der Darmreinigung glauben, dass die Entfernung dieser Toxine, normaler Bakterien und des Stuhls aus dem Dickdarm helfen kann, sich besser zu fühlen und die Körperfunktion zu verbessern.

Darmreinigung hat viele Namen, einschließlich Darmtherapie, Darm-Hydrotherapie, Darmspülung, Darmspülung und High Colonic. Es ist ähnlich wie ein Einlauf, aber es wird viel mehr Flüssigkeit verwendet. Bis zu 20 Gallonen Flüssigkeit werden durch einen Schlauch, der in das Rektum eingeführt wird, in den Darm gepumpt. Probiotika, Kräuter, Enzyme und andere Zusatzstoffe können in der Lösung verwendet werden. Im Dickdarm werden die Flüssigkeiten – zusammen mit dem Abfall – dann wie ein normaler Stuhlgang freigesetzt, und dann kann der Prozess wiederholt werden. Der gesamte Vorgang dauert etwa eine Stunde.

Die Darmreinigung ist nichts Neues: Es gibt Gerüchte, dass alte Zivilisationen sie benutzt haben, und die europäischen Spas des 19. Jahrhunderts machten sie Tausende von Jahren später zu einem beliebten Heilmittel.

Gibt es Vorteile bei der Darmreinigung?

Menschen können eine Darmreinigung in Betracht ziehen, weil sie denken, dass sie damit ihr Risiko für Darmkrebs reduziert. Allerdings haben keine Studien gezeigt, dass die Darmreinigung überhaupt einen Nutzen hat.

Francisco J. Marrero, MD, ein Gastroenterologe mit dem Digestive Health Center am Lake Charles Memorial Health System in Lake Charles, Louisiana, sagt, dass es keine großen, randomisierten Studien gibt, die irgendwelche Vorteile der Darmreinigung und wenige Studien über die Auswirkungen der Darmreinigung insgesamt zeigen.

Darüber hinaus stellt Dr. Marrero fest, dass die Darmreinigung nicht die gründliche Reinigung ist, von der viele Menschen denken, dass sie es ist, weil das Verfahren nur den Dickdarm ausspült, nicht den Dünndarm. „Der einzige Weg, den Dünndarm zu reinigen, ist eine gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse“, sagt Marrero.

Aber obwohl er es nie einem seiner Patienten empfohlen hat, sagt Marrero, dass es in einigen Einzelfällen Erfolge gegeben hat, und er entmutigt den Eingriff nicht, wenn sich ein Patient dadurch besser fühlt.

Was sind die Risiken der Darmreinigung?

Aber Marrero sagt auch, dass es Komplikationen geben kann, wenn man eine große Menge Wasser in den Dickdarm pumpt, wie z.B. die Verschlechterung bestehender Hämorrhoiden oder die Bildung einer Stichwunde im Rektum.

Diese übermäßige Menge an Flüssigkeiten kann ebenfalls dazu führen:

  • Dehydrierung
  • Erbrechen und Übelkeit
  • Elektrolyt-(Salz-)Ungleichgewichte
  • Störung von nützlichen Darmbakterien
  • Flüssigkeit in der Lunge
  • Herzprobleme, einschließlich abnormaler Herzrhythmen und Tod.
  • Coma

Ein weiteres großes Problem ist, dass viele Darmreinigungspraktiken nicht reguliert oder überwacht werden und nicht alle Praktizierenden sachkundig oder gut ausgebildet sind, was die Risiken erhöhen kann. Wenn nicht alle Geräte sauber und steril sind, kann die Darmspülung eine Infektion in den Körper bringen.

Wenn Ihr Arzt Ihnen nichts anderes sagt, unterziehen Sie sich nicht der Darmreinigung, wenn Sie es haben:

  • Morbus Crohn
  • Schwere oder innere Hämorrhoiden
  • Divertikulitis
  • Colitis ulcerosa
  • Darm- oder Rektumtumore
  • Herzerkrankungen
  • Nierenerkrankungen

Eine gesündere Alternative zur Darmreinigung

Das Essen der richtigen Lebensmittel und die Einhaltung eines gesunden Lebensstils kann das gleiche Ziel wie die Darmreinigung erreichen. Ihr Körper ist darauf ausgelegt, Substanzen loszuwerden, die er nicht braucht, einschließlich Toxine, die Sie einnehmen. Die Leber wirkt wie ein Filter für den Körper, indem sie alle Metalle, die durch Ihr System gelangen, wie Blei und Quecksilber, handhabt und sie darauf vorbereitet, aus dem Körper entfernt zu werden, so die Harvard Medical School. Enzyme metabolisieren Chemikalien, Medikamente und andere Toxine als Teil des Prozesses, um sie aus Ihrem System zu entfernen.

Die Nieren sind auch ausgezeichnete natürliche Filter, die Toxine wie Medikamente aus dem Körper verdrängen. Jeden Tag filtern Ihre Nieren kontinuierlich Ihr Blut und reinigen Toxine, die über den Urin ausgeschieden werden, so das National Institute of Diabetes and Digestive and Kniendiseases.

Warum also wenden sich die Menschen der Darmreinigung zu? „Ich denke, der Grund, warum die Leute es bekommen, ist eher eine Entgiftung“, sagt Marrero. „Aber wenn du nicht toxisch bist, musst du nicht entgiften.“

Wenn Sie Ihren Körper von Diätgiften befreien und einen sauberen Start haben wollen, ist es vielleicht besser, Ihre Ernährungsgewohnheiten zu ändern. Ihr Körper wird auf natürliche Weise die schlechten Lebensmittel ausarbeiten, besonders mit Hilfe von Obst und Gemüse, um Ihren Dünndarm zu reinigen. Seien Sie einfach sicher, dass diese Lebensmittel gut gewaschen sind, damit Sie keine anderen Arten von Giftstoffen – Chemikalien wie Pestizide und Düngerrückstände – in Ihren Körper einbringen. Die Konzentration auf gesunde Lebensmittel stellt kein Risiko dar und unterstützt nachweislich die Verdauung und die allgemeine Gesundheit.

Kommentar erstellen